Medien

Alles zum Thema Hochwasser/- und Starkregenvorsorge. Multimedial aufbereitet.

Wozu eigentlich ein Dammbalkensystem?

Eine mobile Möglichkeit Ihr Haus vor eindringendem Wasser zu schützen sind Dammbalkensysteme. Diese gibt es in unterschiedlichsten Ausführungen, meistens aus Aluminium. Durch diese Dammbalkensysteme können tief liegenden Gebäudeöffnungen wie Hofeinfahrten, Keller, Hauseingänge oder Garagen effektiv gesichert werden. Dammbalkensysteme können, im Vergleich zu Sandsäcken, höhere Wasserstände abhalten, sind beliebig oft einsetzbarund eignen sich für Starkregen- und Hochwasserereignisse. Denken Sie jedoch daran, dass der Mobile Hochwasserschutz vor dem Eintreffen der Wassermassen aufgebaut sein sollte. Praktisch ist es bei einem Hochwasserereignis, da hier eine gewisse Vorwarnzeit besteht. Es existieren auch schon Systeme, die sich automatisch bei Wasserkontakt aufbauen.

 

Was ist eigentlich eine Rückstauklappe?

Rückstau entsteht, wenn das Kanalsystem nach einem Starkregenereignis überlastet ist, aber auch bei Flusshochwasser kann es zu Rückstau kommen.  Eine Rückstauklappe sichert das Gebäude gegen den Wasser-Rückfluss aus dem Kanalsystem. Rückstauklappen sind besonders für Gebäude, die unterhalb der Rückstauebene liegen, erforderlich. Die Rückstauebene liegt in den meisten Fällen auf Höhe der des nächstgelegen Kanaldeckels auf der Straße.
Die Rückstauklappen bestehen aus einer Doppelklappe, die sich automatisch bei rückfließenden Wasser verschließt. Es gibt viele unterschiedliche Größen und Varianten, die für Grau- oder Schwarzwasser geeignet sind. In vielen Fällen funktionieren solche Klappen zusammen mit einer Abwasserhebeanlage.

 

Wichtige Dokumente richtig sichern

Leider kann man nicht für jedes Ereignis ideal vorbereitet sein. Ein Restrisiko bleibt. Um dieses Schadenpotenzial dennoch zu verringern, ist es ratsam potenziell von Überschwemmungen betroffene Räume richtig einzurichten. In Ihrem Keller sollten Sie, wenn möglich, keine wichtigen Dokumente lagern.
Außerdem müssen Sie auf die richtige Lagerung von Öltanks achten. Auch Stromanschlüssen müssen so gut es geht nach oben verlagert werden, um im Notfall einen Stromausfall zu verhindern.
Es ist auch ratsam Ihre elektronischen Geräte im Keller vorsichtshalber erhöht zu montieren. Zusätzlich ist es von Vorteil, den Keller zu fliesen und auf Tapete zu verzichten.

 

Sind meine Fenster wasserdicht?

Hauseingänge, wie Türen, Fenster, Lichtschächte oder Kellereingänge, sollten gegen Überschwemmungen gesichert sein. Dies kann durch Dammbalkensysteme geschehen, oder aber man sucht sich eine permanente Lösung, die außer der Wartung, keine weitere Aufmerksamkeit benötigt.

Bodengleiche oder tiefliegende Eingänge können mit Dammtafeln oder druckwasserdichten Türen oder Fenstern ausgestattet werden. Auch hier gibt es viele Möglichkeiten und Modelle.

Für Kellerfenster gibt es auch manuelle oder automatische Varianten, die eine Lüftung erlauben.

 Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik "Wissen" oder auf der Seite des HKC e.V. (www.hkc-online.de). Bei spezifischen Fragen, haben Sie die Möglichkeit einen Sachkundigen zu kontaktieren.